Sonntag, 14. Mai 2017

Thin Lizzy – Lizzy Killers




Thin Lizzy – Lizzy Killers


Besetzung:

Ohne weitere Angaben


Label: Vertigo


Erscheinungsdatum: 1981


Stil: Rock, Blues Rock


Trackliste:

1. Whiskey In The Jar (5:44)
2. Wild One (4:18)
3. Jailbreak (4:01)
4. The Boys Are Back In Town (4:28)
5. Don't Believe A Word (2:20)
6. Dancing In The Moonlight (3:25)
7. Waiting For An Alibi (4:10)
8. Do Anything You Want To (3:49)
9. Sarah (3:31)
10. Chinatown (4:43)
11. Killer On The Loose (3:53)

Gesamtspieldauer: 44:27



Eine ganz gute Übersicht über das Schaffen der irischen Band Thin Lizzy mit ihrem Sänger und Bassisten Phil Lynott erhält man mit dem Kompilationsalbum „Lizzy Killers“, welches im Jahr 1981 auf dem Label Vertigo veröffentlicht wurde und nur in Europa und Australien erschien. Diese Zusammenstellung gibt eine gute Übersicht über die Musik von Thin Lizzy, wie sie vor allen Dingen in der Mitte der Schaffensperiode der Band entstand.

Auf „Lizzy Killers“ hört man weder zu viel Hard Rock, der gegen Ende der Bandhistorie, bis zum Tod von Phil Lynott zu hören war, noch zu stark geprägten Blues Rock, wie er häufig zu Beginn der Karriere von Thin Lizzy im Fokus stand. Auf „Lizzy Killers“ wird einem zumeist melodiöser Rock geboten, der überwiegend im Mid-Tempo gehalten ist und dabei gut ins Ohr geht. Die besseren Titel befinden sich eher zu Beginn des Albums, wohingegen die Qualität der Songs gegen Ende der Platte etwas schwindet, was nicht nur eine Geschmackssache zu sein scheint.

Die drei größten Hits der Band, „Whiskey In The Jar“, „Jailbreak“ und „The Boys Are Back In Town“, befinden sich unter den ersten vier Nummern. „Whiskey In The Jar“, das wohl bekannteste Stück von Thin Lizzy, ist ein traditionelles irisches Lied, welches von Thin Lizzy neu und spannend interpretiert wurde. Weitere Höhepunkte der Scheibe sind „Wild One“, „Don't Believe A Word“ sowie „Dancing In The Moonlight“. Somit wären hier auch die ersten sechs Stücke des Albums aufgeführt. Die restlichen fünf Nummern klingen da sehr viel unspektakulärer, werden bei Thin Lizzy Fans sicherlich auch hoch im Kurs stehen, bei neutraleren Zuhörerinnen und Zuhörern wohl aber weniger punkten können.

Fazit: Eine schöne Übersicht über das Schaffen von Thin Lizzy vor allem Mitte bis Ende der 70er Jahre des letzten Jahrhunderts erhält man mit dem Kompilationsalbum „Lizzy Killers“. Der vorherrschende Stil darauf ist Rock, der an den Seiten in die Genres Blues und Hard Rock hineinreicht. Insgesamt 34 Kompilationsalben gibt es inzwischen von dieser Band. „Lizzy Killers“ kann dabei kein vollständiges „Best Of…“-Album sein, da nach dieser Scheibe noch zwei Studio-Platten bis zum Tod von Phil Phil Lynott entstanden und auch veröffentlicht wurden. Acht Punkte.

Anspieltipps: Whiskey In The Jar, The Boys Are Back In Town, Don't Believe A Word



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen