Donnerstag, 11. Mai 2017

QuadruMana – Noche De Luz




QuadruMana – Noche De Luz


Besetzung:

Thomas Tezzele – guitar, vocal
Clemens Maria Peters – guitar, vocal
Reinhold Bauer – percussion, vocal


Label: Decam


Erscheinungsdatum: 1998


Stil: Latin, spanische Folklore


Trackliste:

1. El lerele (5:51)
2. Maria Isabell (4:12)
3. Oh que sera (5:09)
4. Aqua de beber (3:56)
5. La bella Maria di mi alma (5:04)
6. Manha do carnaval (6:21)
7. Maruja Limon (4:22)
8. Quiero saber (6:38)
9. Tangos de la sultana (4:54)
10. Angel negro (4:27)

Gesamtspieldauer: 50:59



QuadruMana sind drei deutsche Musiker, die sich den spanischen und südamerikanischen Klängen verschrieben haben. „Noche De Luz“ scheint dabei ihre erste Veröffentlichung zu sein, wurde am Ende des Jahres 1997 eingespielt und schließlich 1998 und auf dem Label Decam veröffentlicht. Das Ganze klingt nach einer Mischung aus dem Gypsy Kings und spanischer Folklore.

Die Lieder sind allesamt auch keine Eigenkompositionen, sondern Titel anderer Künstler, die hier für die Scheibe „Noche De Luz“ neu arrangiert wurden. Selbstverständlich kann man mit diesen Klängen nur etwas anfangen, wenn man diese Art der Musik auch mag. Spanische Folklore? Sicherlich ein Beißer für den Freund der rockigen Klänge. Dabei bleibt jedoch festzustellen, dass die Musik wahrlich gelungen ist, die drei Musiker verstehen auch ihr Handwerk auf das Allerbeste. Allerdings, sobald gesungen wird – und es wird bei jedem Lied gesungen – dann klingt die Musik von QuadruMana auf eine gewisse Art kitschig und überzogen.

So bleibt mir hier im Grunde genommen nur festzustellen, dass mich diese Art der Musik, eben gerade durch diesen Gesang, absolut überhaupt nicht überzeugt. Wer jedoch mit diesem Gesang „klarkommt“, für die oder den dürfte das Album mit Sicherheit einen entsprechenden Mehrwert besitzen.

Fazit: Wer spanische Musik inklusive von Gesang mag, die oder der wird hier fündig. Freundinnen und Freunde der Gypsy Kings oder ähnlicher Bands dürften hier sehr viel Spaß mit haben. Für mich ist das allerdings definitiv überhaupt nichts, was mich in irgendeiner Art und Weise anspricht und ich gerne höre. Dies liegt allerdings nicht an den Klängen der spanischen Gitarre, die klingen gut, es liegt ganz eindeutig an diesem süßlichen Gesang. Drei Punkte.

Anspieltipps: Jeder Titel



(Keine Videos vorhanden)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen