Donnerstag, 20. April 2017

Chroming Rose – Insight




Chroming Rose – Insight


Besetzung:

Tino Mende – drums & percussion
S.C. Wuller – guitars, 6- & 12-string acoustic guitars, bass, synth
Tom Reiners – vocals, 12-string acoustic guitar, backing vocals
Harry Steiner – bass, 6-string acoustic guitar, synth


Label: Miez Records


Erscheinungsdatum: 1999


Stil: Soft Metal


Trackliste:

1. Love (4:12)
2. Wherever (3:29)
3. Stay (4:55)
4. Pain (4:32)
5. I Know Your Name (3:32)
6. I Feel You (4:48)
7. I Lied For You (3:52)
8. Planet-7 (3:33)
9. Tell Me (3:57)
10. Hypocrisy (4:07)
11. Wherever (The Private Version) (3:46)

Gesamtspieldauer: 44:49




„Chroming Rose“ war eine Heavy Metal Band aus Deutschland, die in der Zeit von 1985 bis 2001 aktiv war. „Insight“ heißt ihr fünftes Studioalbum und wurde im Jahr 1999 auf dem Label Miez Records veröffentlicht. Nun, irgendwie scheint das Label „Miez Records“ in diesem Fall eine Art Omen zu sein. Denn auf „Insight“ hört man im Grunde genommen keinen Heavy Metal mehr, für den die Band auf früheren Scheiben hauptsächlich stand. Auf „Insight“ bekommt man die softe Version dieses musikalischen Genres gereicht, um nicht zu sagen, die weichgespülte Version.

Nun, überzeugend klingt das nicht mehr, was Chroming Rose hier mit „Insight“ ihren Fans bieten. Fast alle Lieder sind irgendwie balladesk überarbeitet. Dabei gehen die einzelnen Nummern sogar ins Ohr, aber es bleibt leider nicht allzu viel davon hängen. Melodiös sind die Lieder durchaus, jedoch auf eine gewisse Art und Weise auch langweilig. Dieser „weiche“ Heavy Metal, der irgendwie gar nicht mehr explodieren will, dieser kommt nicht richtig an, da etwas zu fehlen scheint. Eingängig also durchaus, jedoch keineswegs überzeugend und schon gar nicht nachhaltig.

Die Texte sind, wie häufig bei Bands, die sich in diesen musikalischen Gefilden bewegen, fast keiner Erwähnung wert. Herz-Schmerz und doch noch erfüllte Liebe sind die Themen schlechthin, das langweilt ebenfalls. Nach dem vielmaligen Durchhören fallen einem dann aber sogar ein paar Lieder auf, deren Melodie etwas mehr verfängt, als die der restlichen. In meinem Fall wären dies „Stay“, „I Know Your Name“, „Planet-7“ sowie „Hypocrisy“. Die ersten beiden genannten Lieder sind in diesem soften Heavy Metal Gewand gehalten, bei „Planet-7“ und „Hypocrisy“ lassen es die vier Musiker nun dann doch endlich mal laufen und man kommt in den Bereich des Heavy Metal. Noch mehr davon wäre schön gewesen. Im Grunde genommen unterscheiden sich die erstgenannten zwei Nummern allerdings nicht großartig vom Rest des Albums, denn die Lieder sind alle im selben Stil gehalten und die Unterschiede sind musikalisch nicht allzu groß.

Fazit: Schlecht ist das Album „Insight“ von Chroming Rose sicherlich nicht geworden. Vielleicht ein wenig langweilig und mit nur wenigen Ansätzen eine weiche Ausprägung des Heavy Metal, obwohl man hier oftmals gar nicht mehr von Heavy Metal sprechen kann. Jedoch sind die Lieder melodiös, gehen ins Ohr und wegrennen muss hier niemand, wird die Scheibe aufgelegt. Sieben Punkte.

Anspieltipps: Stay, I Know Your Name, Planet-7, Hypocrisy



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen