Mittwoch, 21. Dezember 2016

Ufo – Rock Champions




Ufo – Rock Champions


Besetzung:

Keine weiteren Angaben


Label: EMI Plus


Erscheinungsdatum: 2000


Stil: Rock


Trackliste:

1. Let It Roll (3:57)
2. Doctor Doctor (2:46)
3. Rock Bottom (6:29)
4. Mother Mary (3:47)
5. This Time (3:44)
6. Only You Can Rock Me (4:10)
7. Oh My (2:24)
8. Too Hot To Handle (3:37)
9. The Way The Wind Blows (4:13)
10. Shoot Shoot (4:07)
11. Something Else (3:19)
12. Built For Comfort (3:00)
13. Back Into My Life (4:53)
14. Lipstick Traces (2:20)

Gesamtspieldauer: 52:51



„Rock Champions“ ist eine Veröffentlichungsreihe, in der diverse Rock Bands eine Art „Best Of…“-Album veröffentlichen. In dieser Reihe gibt es Alben von Uriah Heep genau wie von Great White, April Wine, Saxon, Black Sabbath und noch vielen mehr. Unter anderem eben auch von Ufo, deren Kompilationsalbum unter der Überschrift „Rock Champions“ im Jahr 2000 auf dem Label EMI Plus veröffentlicht wurde.

Selten habe ich ein Kompilationsalbum in Händen gehalten, bei dem es mir mehr aufgefallen wäre, dass die Auswahl eines Greatest Hits Albums so absolut nichts mit meiner eigenen Auswahl an guten Liedern einer Band gemein hat. Ich kenne einige tolle Songs von Ufo, kein einziger hat es auf diese Zusammenstellung geschafft, auf der irgendwie eine ganze Menge etwas nichtssagender Lieder vereint zu sein scheint. Viele davon eher höchstens Durchschnitt und mit Sicherheit nicht die Perlen im Liedkatalog von Ufo.

Um es jedoch nicht ganz schlecht zu machen, ein paar gute Lieder sind auch auf dieser Zusammenstellung vorhanden. Dies soll gleichzeitig jedoch nicht bedeuten, dass der Rest schlecht wäre, aber er ist eben nur Durchschnitt, nichts Besonderes mehr. Die Höhepunkte gibt es allerdings, wie bereits erwähnt, natürlich auch. Und einer ist mit Sicherheit das Lied „Doctor Doctor“, wohl auch eines der, wenn nicht sogar das bekannteste Lied von Ufo überhaupt. Eine schöne Rock-Nummer, die gut ins Ohr geht. Eine Unverschämtheit ist es da jedoch, dass das Lied hier nur in einer stark verkürzten Version enthalten ist. Ebenfalls bekannter und überzeugend klingt „Only You Can Rock Me“. Diese Nummer weiß sich ebenfalls festzusetzen. Höhepunkt für mich ist jedoch das lange, ausschweifende und rockige „Rock Bottom“. Die Melodie ist eingängig, dazu gesellt sich ein mitreißendes und langes Gitarren-Solo, welches das Herz des Rock Fans höherschlagen lässt. Eine tolle Nummer. Und der ganze Rest? Manchmal ganz nett, manchmal aber auch eher etwas langweilig geraten. Richtig aufhorchen muss man da zumindest nicht mehr. Schlecht ist das jedoch wahrlich auch nicht, Durchschnitt eben.

Fazit: Nun, ob dieses Kompilationsalbum jetzt auch gleichzeitig ein „Best Of…“-Album darstellt, das darf zumindest bezweifelt werden, denn viele der überzeugenden Nummern in der Bandgeschichte von Ufo fehlen hier einfach. Doch gibt es auch auf „Rock Champions“ Höhepunkte, die zu hören sich sehr lohnt. Viele der Lieder erreichen allerdings lediglich den Status des Mittelmaßes, nichts Besonderes also. Und wenn es auch keine Ausfälle auf dieser Zusammenstellung gibt, sofern man das Ganze von der Seite des Rock-Fans hört, so hätten ein paar Höhepunkte mehr dem Album doch auch gut getan. Sieben Punkte.

Anspieltipps: Doctor Doctor, Rock Bottom, The Way The Wind Blows, Lipstick Traces