Mittwoch, 16. November 2016

Falco – 3




Falco – 3


Besetzung:

Falco – Gesang


Weitere Musiker ohne Instrumentenangabe:

Lex Bolderdijk
Ferdi Bolland
Rob Bolland
Lisa Boray
Benny Gebauer
Hans Hollestelle
Jan Hollestelle
Okkie Hyusdens
Olaf Kübler All Star Revival Band
Fred Leeflang
Victoria Miles
Munich
Ton Op't Hof
Pat Shockly
Gerbrand Westveen


Label: Teldec


Erscheinungsdatum: 1985


Stil: Pop


Trackliste:

1. Rock Me Amadeus (3:22)
2. America (3:53)
3. Tango The Night (2:27)
4. Munich Girls (4:17)
5. Jeanny (5:50)
6. Vienna Calling (3:59)
7. Männer Des Westens - Any Kind Of Land (3:51)
8. Nothing Sweeter Than Arabia (4:43)
9. Macho Macho (4:55)
10. It's All Over Now, Baby Blue (4:41)

Gesamtspieldauer: 41:58



Wie man unschwer erahnen kann, so ist „3“ das dritte Studioalbum des Johann Hölzl alias Falco. Veröffentlicht wurde die Platte im September 1985. In Europa erschien das Album bei Teldec, in den USA bei A&M Records. „3“ ist das mit Abstand erfolgreichste Album des Österreichers gewesen, denn es kletterte sogar bis auf Platz 3 der US-amerikanischen Billboard Charts. Nicht zuletzt die drei daraus veröffentlichten Singles haben auch zum überwältigen Erfolg des Albums beigetragen. „Rock Me Amadeus“, „Jeanny“ sowie „Vienna Calling“ heißen diese und ganz besonders das erstgenannte „Rock Me Amadeus“, trat seinen Siegeszug um die ganze Welt an und erklomm sogar Platz 1 der US-amerikanischen Billboard Hot 100, was sonst noch keinem deutschsprachigen Sänger gelungen war. Selbstverständlich stand dieses Lied auch in den Hitparaden der meisten anderen Länder auf Platz Nummer 1. Das Album selbst schaffte dies auch in mehreren Staaten.

Genau diese drei Lieder sind auch die Höhepunkte auf „3“. Fast ist es schon so, dass die anderen sieben Titel nur noch wie nebensächliches Beiwerk klingen, die Qualität der drei Singleauskopplungen erreichen die anderen Stücke nämlich bei Weitem nicht. Das gilt auch für das Cars Cover „Looking For Love“, genau wie für „It's All Over Now, Baby Blue“, welches im Original von Bob Dylan stammt. Beide Lieder sind in den ursprünglichen, originalen Versionen deutlich besser gelungen. Lediglich „Männer Des Westens - Any Kind Of Land“ kann hier noch einigermaßen mithalten und geht ebenfalls gut ins Ohr.

Somit bleibt festzuhalten, dass die drei Hits auf „3“ durchaus zu zünden verstehen und ins Ohr gehen. Hier setzen sich die Melodien fest. Vielen der anderen Lieder gelingt dies überhaupt nicht, manche davon klingen einfach nur nach langweiligem Synthie Pop. „Jeanny“ sorgte damals, in den 80er Jahren, sogar für einen großen Eklat, da Falco mit diesem Lied angeblich den Gedanken eines Vergewaltigers und Frauenmörders Raum geben würde. Das Lied wurde von den Radiostationen boykottiert und dort nicht mehr gespielt. Dem Erfolg der Single gab dies allerdings eher Auftrieb. Wie sich die Zeiten doch ändern, heutzutage würde das Lied niemanden mehr aus der Reserve locken.

Fazit: Drei bis vier gute bis sehr gute Pop-Lieder gibt es auf „3“ zu hören. Der ganze Rest ist eher mit „gewöhnungsbedürftig“ zu umschreiben. Falco hatte seine Hits, die wirklich überzeugen, der Rest hört sich zumindest zum Teil nach Füllmaterial an. Die Musik von Falco ist daher der perfekte Kandidat für ein Best Of…-Album. Sieben Punkte.

Anspieltipps: Rock Me Amadeus, Jeanny, Vienna Calling