Sonntag, 9. Oktober 2016

World Party – Goodbye Jumbo




World Party – Goodbye Jumbo


Besetzung:

Karl Wallinger – vocals, guitar
Guy Chambers – drums, harmonium, synthesizer, piano, sampling
Martyn Swain – bass guitar
Jeff Trott – acoustic guitar, electric guitar, slide guitar


Gastmusiker:

Jerod Minnies – acoustic guitar
Roy Morgan – tambourine
Sinéad O'Connor – backing vocals
Sophia Ramos – backing vocals
Chris Whitten – drum kit
Steve Wickham – violin


Label: Ensign Records


Erscheinungsdatum: 1990


Stil: Alternative Rock


Trackliste:

1. Is It Too Late? (4:25)
2. Way Down Now (3:49)
3. When The Rainbow Comes (5:00)
4. Put The Message In The Box (4:16)
5. Ain't Gonna Come Till I'm Ready (5:05)
6. And I Fell Back Alone (3:59)
7. Take It Up (4:38)
8. God On My Side (4:15)
9. Show Me To The Top (5:16)
10. Love Street (4:21)
11. Sweet Soul Dream (4:39)
12. Thank You World (3:48)

Gesamtspieldauer: 53:37



„Goodbye Jumbo“ nannte Karl Wallinger, Sänger, Gitarrist und auch Songschreiber von World Party, das zweite Studioalbum der Band, welches im April 1990 auf dem Musiklabel Ensign Records veröffentlicht wurde. Sinéad O'Connor und die ehemaligen Mitglieder der Waterboys, die Band, in der Karl Wallinger zuvor aktiv war, haben hier Gastauftritte. Zu hören gibt es auf „Goodbye Jumbo“ Alternative Rock, bei dem die klassischen Rockinstrumente Gitarre, Bass und Schlagzeug im Vordergrund stehen. Weitere Instrumente kommen nur vereinzelt zum Einsatz. Das Album wurde vor allen Dingen bei den Kritikern in den höchsten Tönen gelobt. Das Q Magazine wählte die Scheibe zum Album des Jahres 1990 und später noch auf Platz 94 in der Liste der 100 besten britischen Alben überhaupt.

Nun, die Musik auf „Goodbye Jumbo“ ist abwechslungsreich und kann auch durchaus überzeugen, ob allerdings derartige Lobeshymnen angebracht sind, dies sei mal so dahingestellt – wie immer, reine Geschmackssache. Die Atmosphäre auf „Goodbye Jumbo“ ist eine eher gedämpfte und ruhige. Richtig gerockt wird hier lediglich an manchen Stellen, ohne dass es dabei jemals in die Richtung Hard Rock oder diverser anderer rockigerer Musikgenres driften würde. Sehr viel eher nähert sich da die Musik von World Party dem Genre Pop an, dies allerdings durchaus gelungen.

Die einzelnen Lieder gehen dabei gut ins Ohr, die Texte sind – wie immer, wenn sie von Karl Wallinger stammen – überaus geistreich und spannend. Richtig herausragende Songs findet man auf „Goodbye Jumbo“ allerdings genauso wenig wie Titel, bei denen man die Fernbedienung benötigt, um sie zu überspringen. Dies wäre allerhöchstens ein wenig bei der Nummer „Show Me To The Top“ angesagt, wenn World Party irgendwie funkig klingen wollen und das gründlich daneben geht. Richtig gut gelungen sind dagegen das sanfte und ruhige „And I Fell Back Alone“ und das wahrlich mitreißende „Take It Up“, was einen kleinen Ohrwurm darstellt. Schließlich gibt es da auch noch das Lied „God On My Side“, für mich der Höhepunkt des Albums. Eine sehr sanfte und weiche Nummer, bei der die Beatles irgendwie Pate standen – ohne diese zu kopieren.

Fazit: „Goodbye Jumbo“ ist ein sanftes und weiches Album geworden. Die meisten Titel können überzeugen und einige wirkliche Höhepunkte gibt es dabei durchaus auch zu entdecken. Allzu rockig klingt die Platte dabei nicht, an manchen Stellen hört sich das Ganze sogar sehr viel eher poppig an. Macht aber nichts, wenn Pop immer so klingt, dann ist er durchaus gelungen und macht Spaß. Neun Punkte.

Anspieltipps: And I Fell Back Alone, Take It Up, God On My Side