Samstag, 10. September 2016

Morrissey – Your Arsenal




Morrissey – Your Arsenal


Besetzung:

Morrissey – vocals
Alain Whyte – guitars
Boz Boorer – guitars
Gary Day – bass guitar
Spencer Cobrin – drums


Label: Sire Records


Erscheinungsdatum: 1992


Stil: Rock, Pop


Trackliste:

1. You're Gonna Need Someone On Your Side (3:37)
2. Glamorous Glue (4:01)
3. We'll Let You Know (5:17)
4. The National Front Disco (4:23)
5. Certain People I Know (3:12)
6. We Hate It When Our Friends Become Successful (2:30)
7. You're The One For Me, Fatty (2:57)
8. Seasick, Yet Still Docked (5:07)
9. I Know It's Gonna Happen Someday (4:20)
10. Tomorrow (4:06)

Gesamtspieldauer: 39:35



„Your Arsenal“ heißt das dritte offizielle Studioalbum des Ex-The Smiths‘ Sängers Morrissey. Veröffentlicht wurde die Scheibe im Sommer des Jahres 1992 auf dem Label Sire Records. Für die Texte auf der Platte zeichnet sich Morrissey selbst aus, die Musik stammt, bis auf zwei Ausnahmen, von seinem Hauptsongschreiber und Gitarristen der Jahre 1991 bis 2004, Alain Gordon Whyte.

Nun, das Album hört sich ganz okay an. Viel mehr allerdings leider auch nicht. Es ist rockig, dabei jedoch nicht großartig abwechslungsreich. Kein Titel lässt einen spontan zur Fernbedienung greifen, allerdings läuft die Scheibe schon so ein wenig durch, etwas nebenher. Irgendetwas Aufregendes? Leider nein, Fehlanzeige! Am ehesten überzeugen kann mich noch „I Know It's Gonna Happen Someday“. Hier ist es die Steigerung in dem Lied, die überzeugt. Das Stück beginnt langsam und gerade zum Ende hin, dann ohne Gesang, wird es kraftvoll, redundant und gerade daher mitreißend.

Der ganze Rest jedoch, kann irgendwie nicht mehr so ganz überzeugen. Klar, Morrissey schreibt gut Texte und die Musik klingt auch rockig, aber dieses gewisse Etwas, das fehlt allen diesen Liedern. Man legt die Platte auf und lässt sie laufen und plötzlich herrscht wieder Stille. War da gerade was? Da dies auch noch nach sehr viele Durchläufen der Fall ist, macht dieser Umstand die Scheibe nicht mehr zu einer guten Platte.

Fazit: Es gibt so Musik, die regt einen weder positiv wie negativ auf. Ganz genau in diese Kategorie fällt „Your Arsenal“ von Morrissey. Darauf zu hören ist eine Mischung aus Pop und Rock, mal etwas weicher, öfters etwas härter, dabei nie zu hart. Ganz nett, aber es bleibt leider nichts hängen, geht nicht so ins Ohr, wie es Musik manchmal macht, wenn sie gut klingt. Leider langweilig. Sieben Punkte.

Anspieltipps: Certain People I Know, I Know It's Gonna Happen Someday